Der Schamane vom Zauberberg

Dr. Radu Golban lebt in der Schweiz, ist Publizist und Moderator der Sendung „Lumi in coliziune“ bei Radio Gold Fm in Bukarest, Rumänien

Als “wahren Alchemisten” bezeichnete der Schriftsteller Paulo Coelho den Gründer des World Economic Forums (WEF), Klaus Schwab, anlässlich der Aufnahme in die „Hall of Fame“ des „Manager-Magazins“. 2007 wurde der Laureat im symbolträchtigen „Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland“ als Ausnahmemanager gewürdigt[1]. Doch wie schmeichelhaft muss es – trotz Freundschaft mit dem brasilianischen Schriftsteller – für den zweifach promovierten Klaus Schwab und sechzehnfachen Träger von Ehrendoktortiteln[2] geklungen haben, entgegen akademischer Gepflogenheiten als “Alchemist” bezeichnet zu werden? Mag zwar sein, dass Paul Coelho mit dem Roman “Der Alchemist” einer breiten Bevölkerungsschicht das Thema der spekulativen Philosophie und der weissen Magie eröffnet hat, jedoch ausgerechnet den Gründer des WEF in die Ecke der Quacksalber zu bringen, erfordert eine genauere Betrachtung.

Schwabs Hang, die Welt zu therapieren, trägt in der Zauberbergkulisse von Davos weit mehr als nur den esoterischen Stempel von Thomas Mann[3]. Was der gelernte Maschinenbauingenieur den “Geist von Davos” nennt, hat die deutsche Literaturforschung[4] umfassend untersucht. Ob die unfreiwillige Isolation des Protagonisten Castorp, der – statt zwei Tagen – sieben Jahre im Sanatorium verbringt und eingeredet bekommt, an einer Atemwegserkrankung zu leiden, das ständige ritualisierte Fiebermessen, das Symbol einer “inneren Krankheit[5] der europäischen Welt, das Erleben von Grenzsituationen, die Erlangung von Veredlung und Vergeistigung durch Atemnot: All das auf die Welt zu extrapolieren, deutet auf ein Allwissen von Klaus Schwab hin, bei dem selbst Paracelsus vor Neid erblassen würde.

Um Schwabs Verständnis vom Anspruch, die “Welt zu heilen”, zu verdeutlichen, ist die imaginäre Lungenkrankheit von Thomas Mann und dessen Gemahlin – wie der frühere Direktor des Zauberbergs, Prof. Dr. Christian Virchow, eingehend untersucht hatte – unerlässlich. “Eine intensivere Verquickung von Poet, Pneumologie und Literatur ist mir nicht bekannt[6] schrieb der bekannte Pneumologe in einer Festrede über die Krankenakte und Befunde des esoterischen Patienten und dessen Ehefrau. Auch mir ist eine intensivere Verquickung von Maschinenbau, Genesung und Strippenziehen nicht geläufig.

Was ist, wenn die Krankheit der Welt, von welcher Schwab ausgeht, ebenso eingebildet ist wie jene beim Ehepaar Mann und eine Obsession zu den mystischen Behandlungen führte? Weit gefährlicher für unser Wohlergehen wäre es, wenn der vom Pioniergeist ergriffene Schwab Gefallen an den obskuren Untiefen des Romanautors findet und ihm auch für die Menschheit eine Heilung durch Isolation und atmungslähmender Angst vorschwebt. An Zitaten, welche einen Bezug zum Zauberberg haben, fehlt es beim geehrten “wahren Alchemisten” keinesfalls[7]

Dem auch über die Literatur von Thomas Mann erhabenen Schamanen von Davos dürfte bei den wiederkehrenden Bezügen zur Gesundheit des Planeten nicht entgangen sein, dass in seiner Nachbarschaft in Cologny (Gemeinde im Kanton Genf) ein weiterer “Geheimniskrämer[8] mit Interesse am Weltverbessern und Literatur beheimatet war. Dr. Martin Bodmer[9], Sammler, Vizepräsident des Internationalen Roten Kreuzes, Bibliotheksgründer und Herausgeber des literarischen „Corona Nova Magazins“[10], verstarb ausgerechnet in dem Jahr – 1971 – als Klaus Schwab auch in Cologny das WEF[11] gründete. Das als elitär geltende „Corona Nova Magazin“ (1930-1942) lud auch regelmässig Thomas Mann ein, seine Schriften zu veröffentlichen. Laut Herbert Steiner, Mitherausgeber von Corona, galt ebenso wie beim WEF[12] die Devise, internationale Brücken zu bauen. Steiner sah die Notwendigkeit der Publikation auch dadurch gegeben, dass dunkle Wolken am Horizont zu erblicken waren, was er ausdrücklich nicht mit dem NS-Regime assoziierte. Eine vornehme internationale schweizerische Diskussionsplattform mit Zukunftsthemen, auf der man nur nach Einladung publizieren konnte, ähnlich der Teilnahme und dem Credo des WEF. Wohltuender kann eine Nachbarschaft auf Lokalebene der Gemeinde Cologny nicht sein, als zu einem Paradigmenwechsel zu führen: Aus einer elitären Corona-Publikation für das Brainstorming Erleuchteter wird mit dem WEF in Davos eine Plattform für ebenso Auserwählte, jedoch diesmal zur Rettung vor Corona.

Doch werfen wir nun einen Blick auf die literarische Gattung der zwei am meisten beachteten Werke des neuzeitlichen Weltarztes. “Die Zukunft der Vierten Industriellen Revolution: Wie wir den digitalen Wandel gemeinsam gestalten” aus dem Jahr 2019 und “COVID-19: Der Grosse Umbruch” von 2020 sind Anlass zahlreicher Diskussionen, welche meines Erachtens den Autor zu Unrecht beschuldigen[14]. Weit zielführender, als seine Aussagen zu interpretieren, erscheint es mir, die abgehandelten Themen im Gesamtkontext zu würdigen und hierbei den Massstab anzuwenden, welchen 1993 die berühmte Historikerin Prof. Dr. Bernice Glatzer Rosenthal in ihrem Aufsatz “The Occult in Modern Russian and Soviet Culture[15] als Eigenschaften mystischer und okkulter Literatur herausgearbeitet hat. Allein durch die Analyse der literarischen Gattung von Schwabs Welterneuerungspublikationen liesse sich das 450-seitige Werk “The New Age of Russian Occult and Esoteric Dimensions“  von Birgit Menzel, Michael Hagemeister und Bernice Glatzer Rosenthal[16] um weitere hundert Seiten erweitern. Freilich würde eine Abhandlung darüber, welche Analogien zwischen der bolschewistischen okkulten Literatur, die in der stalinistischen Tyrannei ihre Blütezeit fand, dem russischen Schamanismus und den weltverbessernden Ratschlägen von Schwab – auch Thema mehrerer Dissertationen – bestehen. Doch richten wir unser Augenmerk auf die eigentümlichen Merkmale:

Die Schaffung einer neuen Ordnung[17], welche an Stelle der alten tritt, ist eines der Leitmotive[18]. Meistens werden hierbei für die Begründung einer Utopie ehemals unsichtbare Makel oder Zerwürfnisses der alten Welt suggeriert. Sei es der Klassenkampf im Bolschewismus oder die ökologische Umwälzung entlang der Neoliberalismus- und Kapitalismuskritik[19] beim Flüsterer vom Zauberberg, beide betonen im kollektivistischen Geiste eine Einheit mit der Natur oder dem Universum. Ebenso das Aufzeigen eines apokalyptischen Szenarios über das drohende Unheil, falls man den Richtlinien der Utopie nicht folge. Die zu erwartende Klimakatastrophe und die sozialen Unruhen sind Schwabs Untergangsszenarien. Ob Menschenproduktion als Anthropotechnik bei den Bolschewiken oder neue Ersatzorgane bei Schwab, ob Ziolkowskis monströse Projekte zur globalen Desinfektion der Regenwälder zur Vertilgung der von ihm gefürchteten Bakterien und die Bekämpfung künftiger Pandemien beim WEF-Zauberbergtherapeuten, beide Autoren massen sich an, das Schicksal der Unvollkommenen zu modellieren.

Der eine war Held der sowjetischen Propaganda, der andere ist Kooperationspartner demokratisch legitimierter Regierungen. Eine zentrale Stelle nehmen die technischen Fantasien ein, welche die breiteste Spanne aufzeigen. Von  Weltraumspekulationen[20], künstlicher Intelligenz[21], lebensverlängernde Massnahmen[22], Gentechnik[23] bis hin zur Kommunikation durch Gehirnströme, Gesundheitspolitik und der Herrschaft von Erhabenen: Sie alle kennzeichnen in der Gesamtschau die okkulte und esoterische Dimension dieser Literaturgattung. Der Mensch werde nicht nur die Erde ”nach seinem Geschmack umgestalten”, sondern auch sich selbst ”harmonisieren“, die ”unbewussten Prozesse im eigenen Organismus durch Verstand und Willen” unterwerfen und dadurch ”ungleich klüger, stärker und sensibler“ werden. ”Der durchschnittliche Menschentyp wird sich zum Niveau eines Aristoteles … emporschwingen.“ Das ist aus der sowjetischen Pravda von 1923 und nicht aus dem Buch  „Die Vierte Industrielle Revolution“.

In Bezug auf den Bolschewismus spricht Karl Popper von der “utopistischen Sozialtechnologie”, welche einen Anspruch erhebt, die Gesellschaft in kürzester Zeit zu erneuern. Die Betonung auf den günstigen Zeitpunkt für die Umgestaltung bei Schwab erhöht dieses bedenkliche Tempo der Transition nochmals. Nicht die Reform der Institutionen, sondern schlichtweg die Rettung, nicht die Fehlerkorrektur, sondern die Unfehlbarkeit der Umsetzung der Utopie setzen die Weichen für autoritäre und totalitäre Regime. Ob der Kurswechsel Lenins vom Kriegskommunismus zur “Neuen Ökonomischen Politik” damals oder der nun stattfindende Schwenk vom pandemiebedingten Lockdown zum Klimanotstand, beide Motive weisen auf die entscheidende Phase in der Konsolidierung der Machtstruktur einer utopischen Ordnung hin. Nicht der Utopismus selbst führt in den Totalitarismus, sondern der beharrliche Traum, mit staatlichen Mitteln ein konfliktfreies Leben zu verwirklichen.

Weil der Anspruch, einen neuen Menschen zu schaffen und die Welt zu formen, auf gnostizistische Gedanken zurückgreift, schliesse ich mich der Ansicht von Bernice Rosenthal an, wonach auch moderne okkulte Systeme die Terminologie der Wissenschaften verwenden, um zu belegen, dass ihre Ausführungen wissenschaftlich seien, aber ihre Suche nach höherem Wissen ist stets übersinnlich[24]. Das gilt auch für ihren Hinweis, wonach die Zeit zeigen werde, ob die Russen aus ihrer eigenen Geschichte wie auch andere Völker aus der russischen Erfahrung lernen werden.

Im Gegensatz zu Paulo Coelho verbindet mich mit Schwab keinerlei Freundschaft, doch wenn die Bezeichnung “Alchemist” in der Öffentlichkeit als Ehrung gilt, dann sollte das auch für den Begriff “Schamane” zutreffen, heisst doch das Sprichwort: Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig.

https://axelkra.us/der-schamane-vom-zauberberg-radu-golban/


[1] Hall of Fame: Auszeichnung für Langmann und Schwab – manager magazin (manager-magazin.de)

[2] WEF_BIHP10_Gespraech.pdf (weforum.org)

[3] Ab ins Sanatorium | WOZ Die Wochenzeitung, Eins, zwei, drei… viele Gegen-Davos | WOZ Die Wochenzeitung, Der Davos Man im Sanatorium | Journal21

[4] Doktorarbeit_Druck.pdf (uni-regensburg.de)

[5] Ebd.

[6] UR_26Virchow1995.pdf (uni-augsburg.de)

[7] Weltwirtschaftsforum Davos – „Krankheitsbilder der Moderne“ (Archiv) (deutschlandfunk.de), Der Davos Man im Sanatorium | Journal21, Ab ins Sanatorium | WOZ Die Wochenzeitung

[8] Thomas-Mann-Archiv Online (ethz.ch)

[9] Ebd.

[10]“Jagd auf den Weltgeist. Martin Bodmer / Ein Schweizer Geheimniskrämer, der von allem das Beste in seinen Besitz brachte”Thomas-Mann-Archiv Online (ethz.ch),, Corona Nova 1 | Fondation Martin Bodmer (fondationbodmer.ch)

[11] Die gemeinnützige Stiftung nannte sich bis 1987 European Management Conference

[12] ”Corona”, Herbert Steiner, S. 10, NZZ 21.9.1957

[13] Davos: Das Hitlerbad | ZEIT ONLINE

[14] Wie WEF-Gründer Klaus Schwab ins Visier der Weltverschwörer geriet (faz.net), Der Technik-Faschist | Rubikon

[15] https://www.ucis.pitt.edu/nceeer/1993-806-03-Rosenthal.pdf

[16] München 2017, 17. Aufl.

[17] Klaus Schwab, Thierry Malleret, Covid-19: The Great Reset

[18] Klaus Schwab: „Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren“ – YouTube

[19] WEF by 2030 You’ll own nothing And you’ll be happy – YouTube, Klaus Schwab: „Der Neoliberalismus hat ausgedient“ | ZEIT ONLINE

[20] Die Vierte industrielle Revolution enthält hierzu 41 Verweise, Die Zukunft der Vierten industriellen Revolution enthält hierzu 51 Verweise

[21] Die Vierte industrielle Revolution enthält hierzu 9 Verweise,  Die Zukunft der vierten industriellen Revolution enthält hierzu 17 Verweise

[22] [22] Die Vierte industrielle Revolution enthält hierzu 4 Verweise,  Die Zukunft der vierten industriellen Revolution enthält hierzu 6 Verweise

[23] Die Vierte industrielle Revolution enthält hierzu 9 Verweise,  Die Zukunft der vierten industriellen Revolution enthält hierzu 9 Verweise

[24] https://www.ucis.pitt.edu/nceeer/1993-806-03-Rosenthal.pdf

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.